Mittwoch, 15. März 2017

Körnige Apfelschnitte ohne Mehl



oder: mal was Gesundes ;-)

Das original Rezept dazu habe ich auf der Alnatura Seite entdeckt. Eigentlich wollte ich nur schauen, was es so schönes im Wochen-Angebot gibt und bin dabei versehentlich auf der "Rezepteseite" gelandet.
Boah !! Was es da alles Leckeres gibt...Am liebsten hätte ich sofort ein Rezept nach dem anderen ausgedruckt, konnte mich aber gerade noch bremsen, da ich vor kurzem erst meine lose Rezeptesammlung aussortiert hatte. Aber eines ist mal sicher, diese Seite werde ich noch öfter besuchen.

Nun aber zum Rezept. Auch bei diesem habe ich natürlich wieder so einiges abgeändert..um nicht zu sagen, ne ganze Menge ;-)
Nicht weil es mir nicht gefallen hat, sondern einfach aus der Not heraus, da ich bestimmte Zutaten nicht vorrätig hatte oder nicht extra kaufen wollte. 
Ursprünglich handelte es sich bei dem Rezept nämlich um: Heidelbeer-Kokos-Bars. 
Meine abgewandelte Apfelschnitte fand ich persönlich sehr lecker und wenn ICH das sage, will das auch was heißen. Ich bin eigentlich so gar kein „Körnerfreund“.
Die Konsistenz ist am Tag des Backens super knusprig und am nächsten so richtig schön weich. Ich fand das mit dem "weich" gar nicht mal schlecht, so ähneln sie eher einem Stück Kuchen. Auf jeden Fall beide Daumen hoch.. Der einzige Nachteil, man benötigt unheimlich viele Zutaten..aber lest selbst..


Wer das Originalrezept backen möchte klickt „hier“. Alle anderen folgen einfach meiner Zutatenliste:

Den Backofen auf 180 Ober-Unterhitze vorheizen.

300 g geschälte, geviertelte und vom Gehäuse befreiten Äpfel in feine Scheiben hobeln, mit einem 1 TL Zimt vermischen und etwas Zitronensaft beträufeln. Beiseite stellen.




150 g grobe Dinkelflocken (mit der Mulinex fein zerhäckselt bzw. zermahlen)

50 g Haferflocken Feinblatt

150 g getrocknete/entkernte Datteln (ebenfalls mit der Mulinex zerkleinert)

Alles in eine Schüssel geben. Das Backpulver wie im Original habe ich weggelassen...
Wenn ich ehrlich bin, ich habe es schlichtweg vergessen. Hatte den Sinn eh nicht so ganz verstanden. Sie sind auch ohne sehr gut geworden !

30  g getr. Cranberries (klein geschnitten)

20 g  gepuffter Amaranth

50 g Haferflocken Feinblatt

Diese drei Zutaten (Ersatzt für das Goji-Aronia Müsli) in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. 

Ebenfalls zu den trockenen Zutaten (Dinkel/Hafer und Datteln) in die Schüssel geben.
Beiseite stellen.

50 g Kokosöl

50 g Kokosmus

3 EL gem. Mandeln mit Mandelmilch zu einem Brei vermischt (Ersatz für das Cashewmus)

3 EL Honig

50  g gehackte Mandeln

1 TL Bourboun Vanillezucker

30 g Kokosraspeln

1 TL Zimt

Kokosöl und Kokosmus über einem Wasserbad schmelzen. Alle anderen danach aufgeführten Zutaten dazugeben und gut miteinander verrühren.

Alles zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben und mit den Knethaken des Rührgerätes zu einer zähen Masse kneten.



Den Boden einer eckigen Backform mit Backpapier auslegen und 2/3 der Masse als Boden in die Form drücken.


Die gehobelten Apfelscheiben gleichmäßig darauf verteilen und mit der restlichen Teigmasse bedecken. Mit den Händen etwas festdrücken und in den auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben. Für ca. 25 – 30 Minuten backen. Meine waren bereits nach 20 Minuten super braun und fertig gebacken.


Nach dem erkalten in kleine Stücke schneiden und mit einem Tortenheber vorsichtig aus der Form heben.
Bei mir waren sie sehr zerbrechlich, was wahrscheinlich daran lag, das ich doch ziemlich viel gepufften Amaranth im Teig hatte. Nächstes mal würde ich etwas weniger nehmen.
Geschmacklich auf jeden Fall sehr lecker...

Ich könnte mir dazu gut eine Vanillesoße oder sogar eine Kugel Vanille-Eis vorstellen, obwohl dann der „Gesundheitsfaktor“ sicher nicht mehr sehr hoch ist ;-)



Eure LisaCuisine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...